• Rodewalder Wolf??? – Wir kennen das ja schon

    Rodewalder Wolf??? - Wir kennen das ja schon: Die Ergebnisse der DNA-Analysen stehen zwar noch aus, aber es ist damit zu rechnen, dass das Rodewalder Wolfsrudel neben Schaf, Kalb, Rind und Alpaka in der letzten Nacht auch Pferde auf seinem Nutztier - Speisezettel aufgenommen hat. Betroffen ist ein Züchter in der Nähe von Rethem: Eine seiner Shetland - Stuten wurde am Hals durch Bisse schwer verletzt, das Fohlen dieser Stute wurde getötet und größtenteils aufgefressen. Ich stehe am Rande der Landtagssitzung in ständigem Austausch mit unserem Umweltminister Olaf Lies. Ich bin mir sicher, dass dem Rodewalder Wolfsrudel zeitnah und unmissverständlich seine Grenzen aufgezeigt werden, schon vor Wochen war das „Ende der Fahnenstange erreicht“.....😡 Weiterlesen...
  • Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Zu diesem …

    Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Zu diesem Tagesordnungspunkt der Haushaltsberatungen 2019 trägt mein Kreis Nienburger Landtagskollege Karsten Heineking vor. Neben dem Lückenschluss der A30 zur Verbesserung der Verkehrssituation auf der Querachse durch Niedersachsen erwähnt er auch noch einmal die Mittel für den Kreisstraßenausbau und die Sanierung von Ortsdurchfahrten zur Entlastung der Kommunen. Das wird am kommenden Freitag ganz sicher wohlwollend in unserer Nienburger Kreistagssitzung aufgegriffen werden. Viele kleine Schritte in unserem Regierungsprogramm können wir nach und nach umsetzen. Davon profitiert das Land und davon profitieren die Kommunen. Da ist man mit "einem Auge" als MdL immer im Heimatwahlkreis. ;-). Weiterlesen...
  • Man kann nicht einfach aus einer Bergbauregion …

    Man kann nicht einfach aus einer Bergbauregion einen Abenteuerspielplatz machen! Der Strukturwandel in Niedersachsen braucht ENGAGEMENT, MANAGEMENT und am Ende auch GELD. In der aktuellen Stunde zum Thema "Kein Kohleausstieg, kein Geld, kein Plan – Die Landesregierung versagt beim Klimaschutz", den die Kolleginnen und Kollegen der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen eingebracht haben geht es ordentlich zur Sache. In meiner Rede für die Fraktion der CDU habe ich darum noch einmal auf Tatsachen hingewiesen, die bei der Umsetzung der Klimaziele wichtig und substanziell sind. Die Details hinter den allumfassenden Forderungen betreffen die Lebensumstände vieler tausend Menschen in unserem Land! Es geht eben nicht darum „mal eben schnell“ fertig zu werden. Bevor man einfach abschaltet, müssen zunächst die Fragen geklärt werden, woher der Strom stattdessen kommen soll. Trotz aller Bemühungen fehlen uns zur Versorgungssicherheit noch 30% zuverlässigen Stroms aus erneuerbaren Energien. Bis dahin sichern flexible, konventionelle Kraftwerke eine bezahlbare, zuverlässige Stromversorgung für unser Bundesland. Und sie verhindern, dass wir uns noch stärker importabhängig machen und ganz nebenbei, nach St. Florian, die Emissionen in andere Länder verlagern. Weiterlesen...
  • Gewinn vom Sommerfest eingelöst

    Gewinn vom Sommerfest eingelöst! Unter meinen Gästen waren auch Dieter und Yvonne Engelking. Die beiden hatten beim Sommerfest der CDU in Raddestorf einen Besuch im Landtag gewonnen und konnten gestern ihren "Gutschein" bei mir einlösen. Mit einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt endete am Abend der Ausflug der Kreis-Nienburger nach Hannover, unter anderem mit einer "aktuellen Stunde" steigen wir im Landtag heute wieder in das Plenum ein- das wird ein langer Tag! Weiterlesen...
  • Nienburger Besuch bei mir im Landtag

    Nienburger Besuch bei mir im Landtag! Heute wird mein langer, intensiver Plenartag etwas aufgelockert durch eine Besuchergruppe aus Nienburg. Gemeinsam mit meinen Landtagskollegen Karsten Heineking und Dirk Adomat (SPD) kann ich mir einen Moment Zeit nehmen und mit der Gruppe zu aktuellen Themen diskutieren . Weiterlesen...
  • Frank Schmädeke hat einen Beitrag geteilt.

    Weiterlesen...
  • 31. Parteitag der CDU Deutschlands im Hamburg

    31. Parteitag der CDU Deutschlands im Hamburg: an Spannung ist dieser Parteitag wohl kaum zu überbieten: mit Beermann und ich hatten als Delegierte des CDU-KVNienburg die Wahl, das Votum unseres Kreisverbandes und der Kreis-JU hatten wir „im Reisegepäck“. Den drei exzellenten Kandidatenvorstellungen folgten zwei Wahlgänge: Das Ergebnis des 1. Wahlgangs: Annegret Kramp-Karrenbauer: 450 Stimmen Friedrich Merz: 392 Stimmen Jens Spahn: 157 Stimmen Somit findet die Stichwahl zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz statt. Und anschließend das Ergebnis des 2. Wahlganges: Annegret Kramp-Karrenbauer: 517 Stimmen Friedrich Merz: 482 Stimmen Allen Kandidaten gilt ausdrücklich meine Hochachtung, mein Glückwunsch ergeht an unsere neue Bundesvorsitzende verbunden mit der Hoffnung auf ein glückliches Händchen zur Bewältigung der Aufgaben, die das neue Amt mit sich bringt ....👍👍👍 Weiterlesen...
  • Das starke Delegierten-Team des …

    Das starke Delegierten-Team des CDU-Bezirksverbandes Hannover auf dem Weg zu einem historischen Parteitag. Seit 1971 erwartet uns die erste Kampfkandidatur um den Parteivorsitz der Union. Für mich übrigens das erste Mal, dass nicht „nur“ Angela Merkel auf dem Stimmzettel steht...... Weiterlesen...
  • Deutliche und wahre Worte vom Minister

    Deutliche und wahre Worte vom Minister: Weiterlesen...
  • Gespräch mit unserem EU-Kommissar Günter …

    Gespräch mit unserem EU-Kommissar Günter Oettinger in der Niedersächsischen Ländervertretung: Neben der Ausgestaltung zukünftiger Förderungen von Umwelt- und klimafreundlichen Investitionen bis 2027 sprachen wir auch direkt die Wolfsproblematik in Niedersachsen an. Oettinger war sich sicher, dass es in absehbarer Zeit eine begrenzte Abschussquote für Wölfe geben werde. Der Schutz des Menschen und der Nutztiere gehe vor einen uneingeschränkten Schutz des Wolfes. Um hier regelnd einzugreifen sei die Jägerschaft gefragt. Das Töten von Wölfen dürfe nicht zum Tabuthema gemacht werden, nichts desto trotz müsse man sich in den Länden daran gewöhnen mit dem Wolf zu leben ...🐺 Weiterlesen...
  • „In dulci jubilo“

    „In dulci jubilo“! Als Ehrengäste beim Weihnschtskonzert mit jungen Musikern des Landesmusikrats Niedersachsen in der Kirche Notre Dame du Sablon. Begrüßt wurden wir vom Leiter der Niedersächsischen Landesvertretung, Michael Freericks, begeistert wurden wir von den vorweihnachtlichen Darbietungen des gemischten und doppelchörig besetzten Vokalensemble „Voktett Hannover“ und dem Bläserquintett des Landesjugendblasorchesters Niedersachsen. Anschließend folgte noch ein kurzes „sit-in“, um unsere sogenannte „Brüssler Erklärung“ zu manifestieren ....😉😉😉 Weiterlesen...
  • Der Ausschusses für Umwelt, Energie, Bauen und …

    Der Ausschusses für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz des Niedersächsischen Landtages wurde gerade zu umfangreichen Gesprächen in der Vertretung des Landes Niedersachsen bei der Europäischen Union in Brüssel empfangen. Weiterlesen...
  • Informationsreise meines Ausschusses für Umwelt, …

    Informationsreise meines Ausschusses für Umwelt, Bauen und Klimaschutz des Niedersächsischen Landtages nach Brüssel: Interessante TOP warten auf uns: - Förderung von umwelt- und klimafreundlichen Investitionen bis 2017 von und mit unserem EU-Kommissar Günter Oettinger - Kunststoffstrategie der EU - Europäische Energiepolitik - Europäische Klimapolitik etc. etc. .. .. Auch freue ich mich darüber unsere niedersächsischen MdEP kurz nach unserer gemeinsamen Landesvertreterversammlung am Samstag in Hannover nun in Brüssel wiederzutreffen Weiterlesen...
  • Weil AIDS und auch die Diskriminierung von …

    Weil AIDS und auch die Diskriminierung von AIDS-Patienten immer noch ein Thema ist, hat die CDU-Landtagsfraktion die Kampagne 'n=n' nicht nachweisbar = nicht übertragbar der Aidshilfe Niedersachsen am Weltaidstag unterstützt. Durch Medikamente kann man das Virus im Körper so gut unterdrücken, dass es im Blut nicht mehr nachweisbar und daher auch nicht mehr übertragbar ist. Es gibt keinen Grund, vor HIV-Infizierten Angst haben zu müssen. Am Umgang mit der Krankheit müssen wir dennoch weiter arbeiten. Trotz aller Safer-Sex-Kampagnen bleibt die Zahl der HIV-Neuinfektionen in Deutschland mit über 3000 im Vergleich zu 2015 konstant und hat sich aber zwischen zwischen 2010 und 2016 verdoppelt. Das mag auch daran liegen, dass sich die Kampagnen vor allem an jüngere Menschen wenden. Tatsächlich infizieren sich aber auch Menschen über 50 noch mit HIV. Von den bundesweit fast 86.000 Infizierten wissen mehr als 12.000 nicht einmal, dass sie zu dieser Personengruppe gehören. Eine mögliche Lösung könnte die Zulassung von Selbsttest in Deutschland sein, die das Gesundheitsministerium derzeit prüft. Ich setzte eher auf eine gute hausärztliche Versorgung, auch im ländlichen Raum- das Gespräch mit dem Hausarzt des Vertrauens ist durch keinen Heimtest zu ersetzen! Weiterlesen...
  • Und bevor wir morgen auch mit …

    Und bevor wir morgen auch mit parlamentarpolitischer Arbeit in den Dezember starten, lohnt ein Rückblick auf den November. Das Dezember-Plenum des Landtags beginnt am 10.12., vorher muss noch das eine oder andere besprochen, diskutiert und vorbereitet werden. Aber zusammenfassend kann die CDU-Landtagsfraktion auch jetzt schon sagen- wir haben einiges erreicht und werden am Ende auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken! Weiterlesen...