• …. die Vernunft beim Umgang mit dem Wolf wird …

    .... die Vernunft beim Umgang mit dem Wolf wird ....... die Vernunft beim Umgang mit dem Wolf wird siegen .... - diverse EU-Mitgliedsstaaten machen es uns vor .... 👍👍👍 https://www.proplanta.de/Agrar-Nachrichten/Umwelt/Unionspolitiker-wollen-Wolf-an-den-Kragen_article1552995781.html Weiterlesen...
  • Frank SchmĂ€deke hat einen Beitrag geteilt.

    Weiterlesen...
  • Bedarfsgerecht und niedrigschwellig im …

    Bedarfsgerecht und niedrigschwellig im „Wohnzimmer der Kommune“ Mit einem herzlichen GlĂŒckwunsch an „unsere VHS“ begrĂŒĂŸte Landrat Detlev Kohlmeier heute Abend zum Festakt anlĂ€sslich des 100sten Geburtstags der Volkshochschulen in Deutschland. Seit 73 Jahren gibt es eine VHS in Nienburg, seit 50 Jahren ĂŒberall im Landkreis. Eine Leistung, auf die wir stolz sein dĂŒrfen und eine Bereicherung, die vielen Menschen, um genau zu sein 12.000! Teilnehmenden in Nienburg und den 12 landkreisweiten Außenstellen einen bedarfsgerechten und niedrigschwelligen Zugang zu Bildung ermöglichen. Das bedeute 100 Jahre Bildung teilen und weltanschauliche UnabhĂ€ngigkeit. Wer „Makramee“ wolle, der könne auch das nach wie vor bei der VHS finden, so Kohlmeier, heute sei VHS jedoch viel mehr. Die Volkshochschulen bieten berufliche Qualifikation und leiste Hervorragendes bei der Vermittlung von Sprache. Der besondere Dank des Landrates ging an die engagierten Dozierenden und das Team der VHS Nienburg unter der neuen Leitung von Stefanie Schmidt fĂŒr diese Leistung. Dem schließe ich mich als Landtagsabgeordneter gerne an, denn durch das NiedersĂ€chsische Erwachsenenbildungsgesetz (NEBG) schafft das Land die Grundlagen fĂŒr die Erwachsenenbildung. Den Inhalt bestimmen die BildungsbedĂŒrfnisse der Erwachsenen. Unsere Erwachsenenbildung soll allen Menschen, unabhĂ€ngig von ihrem Geschlecht und Alter, ihrer Bildung, sozialen oder beruflichen Stellung, ihrer politischen oder weltanschaulichen Orientierung und ihrer NationalitĂ€t, die Chance bieten, sich die fĂŒr die freie Entfaltung der Persönlichkeit und die Mitgestaltung der Gesellschaft erforderlichen Kenntnisse, FĂ€higkeiten und Fertigkeiten anzueignen. Also- herzlichen GlĂŒckwunsch an die VHS und ein herzliches Dankeschön an alle, die sich dafĂŒr engagieren. Weiterlesen...
  • „Wasser hat ein langes GedĂ€chnis“ – nur zu …

    „Wasser hat ein langes GedĂ€chnis“ - nur zu hĂ€ufig habe ich in meinem „frĂŒheren Leben“ diesen Satz angefĂŒhrt, um alle im Trinkwasserschutz engagierten Kooperationspartner auf dem langen Weg zum Erfolg bei Laune zu halten. Schön, dass sich diese prozessorientierte Beharrlichkeit aller Beteiligten nach so vielen Jahren als „richtig“ erwiesen hat und unsere Kreiszeitung dieses ins GedĂ€chnis zurĂŒckruft - das tut gut ..... Weiterlesen...
  • NĂ€gel mit Köpfen- 100 Millionen Euro fĂŒr …

    NĂ€gel mit Köpfen- 100 Millionen Euro fĂŒr SportstĂ€tten SportstĂ€ttensanierungsprogramm startet noch im MĂ€rz! Im November 2018 haben wir es angekĂŒndigt, jetzt bringt die Landesregierung ein SportstĂ€ttensanierungsprogramm auf den Weg, von dem auch der Landkreis Nienburg erheblich profitieren kann! Gemeinsam mit meinem Landtagskollegen Karsten Heineking freue ich mich ĂŒber diese "frohe Botschaft" fĂŒr unseren Heimatwahlkreis. Insgesamt 100 Millionen Euro aus der sogenannten VW-Milliarde stehen ab sofort fĂŒr die Sanierung kommunaler Sport- und VereinsportstĂ€tten zur VerfĂŒgung, um bestehende Sportinfrastruktur zu erhalten und den vorhandenen Sanierungsstau deutlich zu reduzieren. Das SportstĂ€ttensanierungsprogramm mit Laufzeit bis Ende 2022 wird allerdings nicht im „Windhund-Prinzip“ vergeben. Stattdessen sind vier Antragsstichtage vorgesehen, der erste bereits am 31. Mai 2019, damit jede Kommune die Chance hat, schnell von dem Programm zu profitieren. Gefördert werden sollen kommunale Sporthallen, HallenschwimmbĂ€der und Sportfreianlagen, darunter auch FußballplĂ€tze und Leichtathletikanlagen sowie darĂŒber hinaus Sportleistungszentren und VereinssportstĂ€tten. Weiterlesen...
  • Meine Rede fĂŒr die CDU-Fraktion zum …

    Meine Rede fĂŒr die CDU-Fraktion zum FDP-Entschließungsantrag „NiedersĂ€chsische Wolfsverordnung“ : Weiterlesen...
  • Von Wölfen, Nutztieren und Menschen

    Von Wölfen, Nutztieren und Menschen! Mit einer engagierten Rede zum FDP-Entschließungsantrag „NiedersĂ€chsische Wolfsverordnung“ gehen fĂŒr mich die Plenartage so langsam zu Ende. Ich denke, ich konnte deutlich machen, worauf es ankommt, wenn wir die Probleme im "Zusammenleben" wirklich lösen wollen. Sobald die Aufzeichnung der Rede zur VerfĂŒgung gestellt wird, gibt es sie hier zum Nachhören. Ich wĂŒnsche allen, die mir hier interessiert bei meiner Arbeit folgen ein schönes Wochenende, den NĂ€rrinnen und Narren "Alaaf und Helau!" . Weiterlesen...
  • Kurze Wege sind wichtig, so konnte BĂŒrgermeister Fietze Koop unkompliziert mit dem Kultusminister sprechen

    Kurze Wege sind wichtig. Am Rand der Plenarsitzung heute habe ich mich mit dem Heemser SamtgemeindebĂŒrgermeister Fietze Koop und unserem Kultusminister Grant Hendrik Tonne zum Austausch getroffen. Eine gute Gelegenheit, um sich die gegenseitigen Standpunkte klarzumachen und etwas Zeit, um WĂŒnsche zu formulieren. Weiterlesen...
  • „Der SchlĂŒssel fĂŒr eine lebenswerte Zukunft liegt im lĂ€ndlichen Raum

    „Der SchlĂŒssel fĂŒr eine lebenswerte Zukunft der StĂ€dte liegt im lĂ€ndlichen Raum“- das Thema des gestrigen parlamentarischen Abends wĂŒrde ich als Abgeordneter aus dem lĂ€ndlichen Raum natĂŒrlich sofort unterschreiben. Die Regional Marketing Norder Fleisch hatte eingeladen und “kurze Reden, langes Buffet“ in Aussicht gestellt, wollte viel Zeit zum Genießen und fĂŒr die GesprĂ€che geben... So ganz geklappt hat das mit den kurzen Reden nicht, aber ein sehr kommunikativer Abend mit viel Zeit zum Austausch war es natĂŒrlich trotzdem. Weiterlesen...
  • Geballte Senioren-Power aus Hoya

    Geballte Senioren-Power aus Hoya! Der Besuch war recht spontan- erst kĂŒrzlich beim Neujahrsempfang in Hoya hatte mich Karola Seidel angesprochen und heute war sie mit einer Gruppe bei mir im Landtag. Engagiert und interessiert haben die Damen und Herren das Plenum verfolgt und anschließend meine Landtagskollegen Karsten Heineking, Philipp Raulfs und mich in der Diskussion ordentlich in die Mangel genommen! So liebe ich das. Schön, dass Ihr da ward! Weiterlesen...
  • Wichtige Themen im Februar Plenum. Trotzdem Zeit fĂŒr GesprĂ€che und Besucher

    Wichtige Themen im Februar Plenum. Der NiedersĂ€chsischen Landtag ist heute mit der Kita-Debatte in die Sitzungswoche gestartet. Von der Finanzierung der beitragsfreien KindertagesstĂ€tten ĂŒber frĂŒhkindliche Bildung bis zur BekĂ€mpfung des FachkrĂ€ftemangels bei Erzieherinnen und Erziehern reicht das Debattenspektrum. Außerdem geht es um die StĂ€rkung der Spitzenforschung und der Exzellenzstrategie von UniversitĂ€ten in Niedersachsen. Morgen wird unter anderem ĂŒber eine gemeinsame europĂ€ische Asylpolitik und ĂŒber Bahnverkehr und LĂ€rmschutz beraten. Am Freitag stehen neben weiteren Themen die Selbstverwaltung der PflegekrĂ€fte und eine Wolfsverordnung auf der Tagesordnung. Zwischendurch bleibt Zeit fĂŒr Diskussionen und Besuche heute frĂŒh gleich von Uchtes SamtgemeindebĂŒrgermeister Reinhard Schmale. Und heute am Nachmittag freue ich mich auf eine Besuchergruppe aus Hoya. Weiterlesen...
  • Galaabend des heimischen Sports im Nienburger Theater

    Galaabend des heimischen Sports. Mit einer stimmungs-und temperamentvollen Gala haben wir gestern Abend im Nienburger Theater viele Sportlerinnen und Sportler aus unserem Landkreis fĂŒr ihre beachtliche Leistungen gefeiert und am Ende die „Sportlerinnen und Sportler des Jahres“ geehrt. Den begehrteren Titel hĂ€tten alle verdient, daran besteht kein Zweifel, darum auch nochmal von mir einen herzlichen GlĂŒckwunsch an ALLE nominierten. Und mein Dank an die charmante Silke Pielhop fĂŒr die tolle Moderation durch den kurzweiligen Abend. Weiterlesen...
  • So – die Rechtslage ist nun endlich geklĂ€rt – und nun mĂŒssen Taten folgen

    So - die Rechtslage ist nun endlich geklĂ€rt - und nun mĂŒssen Taten folgenSo - die Rechtslage ist nun endlich geklĂ€rt - und das ist gut so. Nun gilt es unverzĂŒglich Taten folgen zu lassen.... . Sollte dann keine Ruhe einkehren und weitere Nutztiere gerissen werden, sollte eines klar sein: dann mĂŒssen weitere Taten folgen.... http://m.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Oberverwaltungsgericht-Lueneburg-Rodewalder-Wolf-darf-abgeschossen-werden Weiterlesen...
  • „Climate Warriors“ im Nienburger Film Palast

    „Climate Warriors“ im Nienburger Film Palast! Auf Einladung der Klimaschutzagentur Mittelweser bin ich heute zur Filmpremiere dieses ganz besonderen Films im Kino. Climate Warriors - Der Kampf um die Zukunft des Planeten“ von Regisseur Carl-A. Fechner, der persönlich anwesend ist. Nach einer kurzen BegrĂŒĂŸung durch Landrat Detlev Kohlmeier „Climate Warriors“ versucht Mut zu machen, die Energiewende gelingen zu lassen – und zwar weltweit! In seinem neuen Dokumentarfilm „Climate Warriors“ gibt Regisseur und Vordenker Carl-A. Fechner den Menschen eine Stimme, die unermĂŒdlich fĂŒr eine nachhaltige und gerechte Zukunft kĂ€mpfen. Ein ermutigendes PlĂ€doyer fĂŒr Frieden und soziale Gerechtigkeit. Tolle Veranstaltung unser Klimaschutzagentur in Kooperation mit dem Kino der Familie Glandorf. Herzlichen Dank fĂŒr die Einladung. Weiterlesen...
  • Die Menschen sind es leid und fĂŒr viele ist das Maß voll

    Die Menschen sind es leid und fĂŒr viele ist das Maß voll! Die CDU im Heidekreis fordert nun ihren Kreistag auf zu beschießen, dass der Kreistag die Landesregierung zu einem schĂ€rfen Kurs beim Problemthema Wolf auffordert! VerhaltensauffĂ€llige Wölfe, wie zum Beispiel das „Rodewalder Rudel“ mĂŒssen zum Abschuss frei gegeben werden. Nur so kann die großflĂ€chige Ausdehnung von Nutztierrissen und die weitere AnnĂ€herung an den Menschen verhindert werden. Es muss auch geprĂŒft werden ob der Wolf ins Jagdrecht gehört. Der Kreistag fordert volle Transparenz ĂŒber die wirkliche Zahl der Wölfe in Niedersachsen und Deutschland, um daraus ein wirksames Wolfsmanagement abzuleiten. Der Wolf ist in Deutschland mit weit ĂŒber tausend Tieren keine bedrohte Tierart mehr. Bei einer jĂ€hrlich mindestens 30prozentigen Vermehrungsrate, ist die Wolfspopulation fĂŒr den lĂ€ndlich geprĂ€gten Raum nicht mehr tragbar. Der Heidekreis ist die Kinderstube der Wolfspopulation in Niedersachsen. Mit vermutlich 9 Rudeln oder mehr besteht hier die grĂ¶ĂŸte Wolfs-Dichte eines Landkreises in Niedersachsen. Die Folge ist eine existenzielle GefĂ€hrdung der Weidetierhaltung von Schafen, Rindern und Pferden. Die Weidetierhaltung wird von der Bevölkerung besonders gewĂŒnscht... Ich habe großes VerstĂ€ndnis fĂŒr diesen Beschlussvorschlag und wĂŒnsche den Kreistagskollegen im Heidekreis Erfolg mit diesem Antrag, der nur allzu deutlich macht, dass der Druck beim Thema Wolf groß ist, vor allem fĂŒr die Menschen, die unfreiwillig eng mit dem Wolf ihren Lebensraum teilen mĂŒssen. Weiterlesen...