Das Recht für Frauen und Mädchen auf ein Leben frei von Gewalt ist ein Menschenrecht. Die Realität sieht leider anders aus und Frauen erleben Gewalt vor allem im sozialen Nahraum.
Mit den Stimmen der Regierungsfraktionen von CDU und SPD stellt das Land im kommenden Haushaltsjahr für den Ausbau weiterer Frauenhaus-Plätze zusätzlich 400.000 Euro zur Verfügung.
„Mindestens jede vierte Frau erlebt Gewalt in der Partnerschaft. Ihr Leid ist nicht hinnehmbar, und deshalb ist es dringend erforderlich, dass wir Gewalt gegenüber Frauen und ihren Kindern öffentlich thematisieren. Sie brauchen Schutz, Verständnis und Hilfe auch nach ihrer Zeit im Frauenhaus, beispielsweise bei der Wohnungssuche“,Thematisierte heute meine Landtagskollegin Gudrun Pieper im Rahmen der Beratungen zum Sozialhaushalt eindringlich den Handlungsbedarf.
Von Gewalt betroffene Frauen und ihren Kindern brauchen mehr Schutz. Darum schaffen wir zusätzliche Frauenhausplätze und wollen Frauen dabei unterstützen, nach ihrer Zeit im Frauenhaus eine günstige Wohnung zu finden

Aktuelles