Raus bei dem schönen Wetter am Wochenende? Aber mit Abstand!

Tiere können und müssen auch in Zeiten der Corona-Epidemie und der Beschränkungen des öffentlichen Lebens weiterhin versorgt, betreut und bei Bedarf bewegt werden. Dies ist ohne Gefährdung möglich, wenn Kontakte zwischen Mensch und Tier nicht mit zwischenmenschlichen Kontaktaufnahmen verbunden sind. Was genau sollten Tierhalter aktuell beachten? Wie ist mit Heim- und Nutztieren umzugehen?

Das Ausführen von Hunden, das Bewegen von Pferden, das Versorgen von Tieren auf der Weide ebenso wie die Betreuung von Taubenschlägen in den Städten und von kontrollierten Futterstellen für Streunerkatzen sind notwendig und sollten weiterhin stattfinden. Dabei ist peinlichst auf Hygiene, Reinigung, evtl. Desinfektion der Hände und Gegenstände zu achten. Darauf weist Niedersachsens Landestierschutzbeauftragte Michaela Dämmrich hin.

Vom 4. bis 19. April gilt die neue Niedersächsische Verordnung über die Beschränkung sozialer Kontakte zur Eindämmung der Corona- Pandemie. Auch wenn es schwer fällt, haltet Euch an die Beschränkungen und bleibt gesund!

Hier, auf Seite 5 bis 8 im Niedersächsischen Gesetz und Verordnungsblatt werden die Maßnahmen beschrieben:

Aktuelles