Weil AIDS und auch die Diskriminierung von …

Weil AIDS und auch die Diskriminierung von AIDS-Patienten immer noch ein Thema ist, hat die CDU-Landtagsfraktion die Kampagne ’n=n‘ nicht nachweisbar = nicht übertragbar der Aidshilfe Niedersachsen am Weltaidstag unterstützt. Durch Medikamente kann man das Virus im Körper so gut unterdrücken, dass es im Blut nicht mehr nachweisbar und daher auch nicht mehr übertragbar ist. Es gibt keinen Grund, vor HIV-Infizierten Angst haben zu müssen.
Am Umgang mit der Krankheit müssen wir dennoch weiter arbeiten. Trotz aller Safer-Sex-Kampagnen bleibt die Zahl der HIV-Neuinfektionen in Deutschland mit über 3000 im Vergleich zu 2015 konstant und hat sich aber zwischen zwischen 2010 und 2016 verdoppelt. Das mag auch daran liegen, dass sich die Kampagnen vor allem an jüngere Menschen wenden. Tatsächlich infizieren sich aber auch Menschen über 50 noch mit HIV. Von den bundesweit fast 86.000 Infizierten wissen mehr als 12.000 nicht einmal, dass sie zu dieser Personengruppe gehören.
Eine mögliche Lösung könnte die Zulassung von Selbsttest in Deutschland sein, die das Gesundheitsministerium derzeit prüft. Ich setzte eher auf eine gute hausärztliche Versorgung, auch im ländlichen Raum- das Gespräch mit dem Hausarzt des Vertrauens ist durch keinen Heimtest zu ersetzen!


Frank Schmaedeke - Eichenweg 6 - 31622 Heemsen

05024 / 88 03 14 - kontakt@frank-schmaedeke.de