Anerkennung für unsere Bauern!

Heute haben in Berlin tausende Landwirte für mehr Respekt und Anerkennung demonstriert. Unabhängig davon, dass die CDU in den vergangenen Jahren für Haushaltstitel und auch für zahlreiche Förderprogramme für eine leistungsstarke Landwirtschaft immer wieder – auch gegen harte Widerstände – gekämpft hat, fühlen sich Deutschlands Bauern von Politik und Gesellschaft im Stich gelassen, pauschal verunglimpft und überfordert. Viele Fragen der Bauern richten sich dabei auch an uns. Die CDU und die CDU-geführte Bundesregierung nehmen diese Fragen und die Kritik sehr ernst.

Für uns ist klar: Wir stehen an der Seite der Bauern. Sie ernähren uns nicht nur, sondern sie sind gleichzeitig wichtige Umwelt-, Klima- und Tierschützer. Gleichzeitig sind sie auch Unternehmer, die von ihrer harten Arbeit – 7 Tage die Woche – leben müssen.

Die Bauern beklagen aber teilweise zurecht, dass Verbraucher, Politik und der Handel immer neue Anforderungen beim Natur- und Tierschutz an sie stellen. Diese sind in der Praxis immer schwieriger rentabel umzusetzen. Gleichzeitig sind gerade die Supermärkte und auch viele Verbraucher zu oft nicht bereit, faire Preise für landwirtschaftliche Produkte zu bezahlen. Als CDU sehen wir uns in der Pflicht, für Tierwohl und eine intakte Natur zu sorgen. Das heißt dann aber auch, dass wir unseren Bauern die Rahmenbedingungen schaffen müssen, dass sie bei diesen Anforderungen immer noch rentabel wirtschaften können. Und gleichzeitig sehen wir auch Verbraucher und Handel in der Pflicht. Für uns alle gilt: Mehr Respekt für Deutschlands Bauern!

Auf unserem zurückliegenden Parteitag in Leipzig haben wir genau hierfür einen wichtigen Beschluss gefasst.

Für uns als CDU gilt: 

  • Wir wollen ein Miteinander statt Gegeneinander für eine starke Landwirtschaft!
  • Wir wollen den Dialog ausbauen. Wir wollen miteinander reden statt übereinander!
  • Die Landwirtschaft steht vor neuen Veränderungen und Anpassungen. Wir wollen den Landwirten dabei helfen, diese zu bewältigen. 

Wir wollen, dass die Landwirtschaft wieder in der Mitte der Gesellschaft steht und die Wertschätzung erhält, die ihr zusteht: als Erzeuger unserer gesunden Lebensmittel, als Kulturlandschaftspfleger und starkes Standbein des ländlichen Raums.

Aktuelles