„Hoher Berliner Besuch“ aus dem …

„Hoher Berliner Besuch“ aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft:

Gitta Connemann, Albert Stegemann und Staatssekretär Hermann Onko Aeikens hatten sich heute Zeit genommen, um mit uns in einer extra angesetzten Fraktionssitzung in Hannover über den Stand der Dinge in Sachen DüVO zu diskutieren.

Im Namen der Fraktion durfte ich unsere Positionen in Sachen „erneute Novelle der DüVO“ vortragen und vertreten.

Ich machte deutlich, dass die aktuell in der Diskussion befindlichen Verschärfungen den Landwirten und den Agrarpolitikern in Niedersachsen größte Sorge bereitet.

Darüber hinaus kritisierte ich, dass die Bundesländer bei der Diskussion um die zu novellierende Düngeverordnung durch Berlin nicht im Detail mit eingebunden wurden. Außerdem sei der EU-Vorschlag einer pauschalen Absenkung des Düngebedarfs um 20 Prozent nicht von einer fachlichen Expertise begleitet worden. Sogenannte rote Gebiete sollten binnendifferenziert auf ein fachlich fundiertes Minimum reduziert werden.

Ich wies darauf hin, dass es in Niedersachsen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft zwangsläufig zu Strukturbrüchen kommen werde, wenn es bei einer eins zu eins Umsetzung der Forderungen aus Brüssel käme.

Abschließend unterstrich ich, dass man von Brüssel in Folge der erst am 02.Juli 2017 in Kraft getretenen letzten Novelle der DüVO etwas mehr Zeit einfordern sollte, um deren positiven Effekte erst einmal erfassen und bewerten zu können.


Frank Schmaedeke - Eichenweg 6 - 31622 Heemsen

05024 / 88 03 14 - kontakt@frank-schmaedeke.de