Landwirtschafts und – Innenministerium haben sich heute auf eine begrenzte Einreise von Saisonarbeitern geeinigt. Unter strengen Auflagen dürfen 40.000 Saisonarbeiter aus Osteuropa nach Deutschland einreisen.

Das teilte Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner heute mit. Zusätzlich sollen etwa 10.000 Menschen zur Arbeit auf den Feldern und in den Gewächshäusern angeworben werden, zum Beispiel Kurzarbeiter, Arbeitslose, Studierende, Asylbewerber.

„Das ist eine wichtige und gute Nachricht für unsere Bauern“, sagte Klöckner, „denn die Ernte wartet nicht“. Strenge Regeln, die das Robert-Koch-Institut erarbeitet habe, sollen für Schutz bei Einsatz und Unterbringung sorgen und vor Ort kontrolliert werden. Nur so könne man den Gesundheitsschutz der Bevölkerung und die Sicherung der Ernten miteinander in Einklang zu bringen, betonte Innenmenister Horst Seehofer. Mathias Middelberg, Innenpolitischer Sprecher der Union, begrüßte den Kompromiss.

Aktuelles