Entlastung für Vereine findet meine volle Unterstützung

Entlastung für Vereine
Niedersächsische CDU unterstützt Bundesratsinitiative

Es ist höchste Zeit, dass wir uns um die Entlastung der gemeinnützigen Vereine kümmern! Gemeinsam mit meinem Fraktionskollegen Karsten Heineking (CDU) begrüße ich die Initiative des Bundesrates und freue mich, dass sich auch das Land Niedersachsen daran beteiligt.
Durch die Initiative soll die steuerliche Freigrenze für den wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb von gemeinnützigen Vereinen deutlich erhöht werden. Die bisherige Freigrenze von 35.000 € bereitet den Vereinen zunehmend Probleme, denn unabhängig davon, dass der Gewinn dem Verein und seiner Arbeit zu Gute kommt, zählen zum Beispiel alle Einnahmen aus Veranstaltungen und Flohmärkten, Sammlungen, dem Verkauf von Sportartikeln, Speisen und Getränken und alle Einnahmen durch die Nutzung des Vereinsheimes zum Geschäftsbetrieb.
Vereine, die diese Grenze erreichen, werden dann vollumfänglich steuerpflichtig, was wiederum mit sehr aufwändiger Verwaltungsarbeit einhergeht.
Ich bin zuversichtlich, dass durch die geplante Anhebung der Obergrenze auf 45.000 € viele Vereine von eben dieser Verwaltungstätigkeit wieder entlastet werden können.

Ehrenamtliches Engagement ist wichtig. Wir wollen, dass unsere Aktiven mehr Zeit für die eigentliche Vereinsarbeit haben und nicht durch steuerrechtliche Verpflichtungen belastet werden. Die Erhöhung der Freigrenze wäre insbesondere für die vielen kleinen Vereine bei uns eine gute Nachricht, aber am Ende profitiert die gesamte Gesellschaft von einer solchen Maßnahme


Frank Schmaedeke - Eichenweg 6 - 31622 Heemsen

05024 / 88 03 14 - kontakt@frank-schmaedeke.de