Die Menschen sind es leid und für viele ist das Maß voll

Die Menschen sind es leid und für viele ist das Maß voll! Die CDU im Heidekreis fordert nun ihren Kreistag auf zu beschießen, dass der Kreistag die Landesregierung zu einem schärfen Kurs beim Problemthema Wolf auffordert!

Verhaltensauffällige Wölfe, wie zum Beispiel das „Rodewalder Rudel“ müssen zum Abschuss frei
gegeben werden. Nur so kann die großflächige Ausdehnung von Nutztierrissen und die weitere Annäherung an den Menschen verhindert werden.
Es muss auch geprüft werden ob der Wolf ins Jagdrecht gehört. Der Kreistag fordert volle Transparenz über die wirkliche Zahl der Wölfe in Niedersachsen und Deutschland, um daraus ein wirksames Wolfsmanagement abzuleiten.
Der Wolf ist in Deutschland mit weit über tausend Tieren keine bedrohte Tierart mehr. Bei einer jährlich mindestens 30prozentigen Vermehrungsrate, ist die Wolfspopulation für den ländlich geprägten Raum nicht mehr tragbar.

Der Heidekreis ist die Kinderstube der Wolfspopulation in Niedersachsen. Mit vermutlich 9 Rudeln oder mehr besteht hier die größte Wolfs-Dichte eines Landkreises in Niedersachsen.
Die Folge ist eine existenzielle Gefährdung der Weidetierhaltung von Schafen, Rindern und Pferden.
Die Weidetierhaltung wird von der Bevölkerung besonders gewünscht…

Ich habe großes Verständnis für diesen Beschlussvorschlag und wünsche den Kreistagskollegen im Heidekreis Erfolg mit diesem Antrag, der nur allzu deutlich macht, dass der Druck beim Thema Wolf groß ist, vor allem für die Menschen, die unfreiwillig eng mit dem Wolf ihren Lebensraum teilen müssen.


Frank Schmaedeke - Eichenweg 6 - 31622 Heemsen

05024 / 88 03 14 - kontakt@frank-schmaedeke.de