Die Akzeptanz des Wolfes kann nicht erzwungen werden

Die Akzeptanz des Wolfes in unserer Kulturlandschaft kann nicht dadurch „erzwungen“ werden, indem die betroffenen Menschen in der Argumentation „pro Wolf“ einfach ausgeblendet werden, jeder Lösungsansatz einfach „torpediert“ wird und eigene pragmatische Lösungsansätze nich aufgezeigt werden.

Negatives Beispiel hierfür ist der offenen Brief einiger Wolfsberater an Minister Olaf Lies: in diesem spielen die mit dem Rodewalder Rudel konfrontierten Menschen eine (um es mal positiv auszudrücken) nur untergeordnete Rolle….👎👎👎


Frank Schmaedeke - Eichenweg 6 - 31622 Heemsen

05024 / 88 03 14 - kontakt@frank-schmaedeke.de